entschluss

Samstag, 7. November 2015

der titel ist programm: ich hab eine entscheidung getroffen. mir liegt so viel an dem projekt blog und naked youth ist einfach ein teil von mir, von dem ich mich nicht trennen, geschweige denn ihn hinter mir lassen will. aber ich will ihn zukünftig mit einer anderen intension führen. nämlich mehr für mich selbst. ich weiß, dass es kaum menschen gibt, die ihn lesen, noch kommentieren, was einen als betreiber natürlich sehr traurig macht. es gab momente, in denen ich wirklich keinen sinn darin gesehen habe, hier noch irgendetwas online zu stellen. und oft war das feedback auch von beleidigenden und die persönlichkeit angreifenden kommentaren geprägt. das erniedrigt einen und nimmt selbst starken menschen den mut weiter zu machen und an sich selbst zu glauben. mir ging es lange zeit nicht anders. eben weil man so viel mit seinem eigenen blog verbindet und so viel von sich mit anderen teilen will. natürlich muss man sich dieser angriffsfläche, die man somit schafft, vorher bewusst sein. aber darauf will ich gar nicht hinaus- ich schweife ab. 
das letzte video und der hilferufpost waren zum einen eine art der selbstfindung- wer bin ich? was will ich zeigen? wie will ich das ganze präsentieren? - und zum anderen war es eben wirklich ein hilfeschrei. ich hatte mir wirklich erhofft, ihr geht darauf ein und kommentiert. nicht um irgendwelcher zahlen willen, sondern einfach, um zu kommunizieren und miteinander zu inteagieren. aber da kam nichts. ich hab zwar damit gerechnet, aber im tiefsten inneren hatte ich hoffnung. ich kann es nicht ändern und will es auch zwangsläufig gar nicht mehr. da ich eben beschlossen habe, es für mich zu machen. ich schreibe, wann und über was ich will, teile mir selbst nach meinem empfinden ein, ob ich lieber schweigen und all emotion und gefühl lieber in bilder packen will, oder ob mir danach ist, mich mit worten mitzuteilen. das bedeutet nicht, dass mir die menschen, die den blog lesen und vielleicht auch ab und an kommentieren, egal sind, ich freue mich immer darüber. aber ich will keinen kummer mehr deswegen haben, mich nicht mehr entschuldigen, wenn ich eben lange zeit nichts hab von mir hören oder sehen lassen. meine entscheidung, mein tempo, meine ideen, mein blog.

Kommentare:

  1. hallo. ich wollte nur kurz sagen, dass ich deinen blog mag und gerne lese. hab noch nie einen kommentar geschrieben, weil weiß ich nicht.
    ich finde es gut, dass du weiter machst.
    xx

    AntwortenLöschen
  2. hey, auch ich bin eher ein stiller leser, aber ich lese alle deine beiträge und finde sie immer toll und ich freue mich sehr, dass du nicht aufhörst, das wäre unheimlich schade gewesen

    AntwortenLöschen