ich würde ja

Montag, 2. Mai 2016

...liebend gerne die nächsten bilder von meinem zoobesuch anfang april online stellen, aber leider hat flickr derzeit wohl ein paar kleine schwierigkeiten. ich hoffe, das legt sich die nächsten tage wieder! ansonsten nutze ich diesen beitrag jetzt einfach mal, um ein blick, ganz objektiv und weitsichtig (das klappt bestimmt!), auf mein leben zu werfen. denn kinder, wir haben bereits mai! das jahr ist fast schon zur hälfte rum und nun ja, viel passiert ist eigentlich nicht. nachdem das erste semester endlos erscheinende ferien hinter sich herzog und vor vier wochen dann auch endlich mal das zweite folgte, sitze ich nun an meinem heutigen freien montag am essenstisch und halte mir unbewusst vor augen, wie schnell alles vorbei ging. ich bin ja generell kein mensch, der andauernd unterwegs ist oder sein möchte, ich gehe nicht feiern, ich plane donnerstags kein studentenkomasaufen und bin an sich auch gerne allein. das war nicht immer so. gut, ich wohne mit meinem freund zusammen, aber das bedeutet nicht, dass man ständig etwas zusammen unternimmt, non stop redet oder größtenteils im bett kuschelt und filme schaut. wir sind immerhin noch zwei eigenständige menschen und können auch eine zeit ohne einander. was ja für eine beziehung, meiner meinung nach zumindest, sehr wichtig ist. aber wie gesagt, wenn wir nicht gerade bewusst zeit miteinander verbringen, kann ich mich auch ganz gut mit mir selbst beschäftigen. ich bin jemand, der gerne zuhause ist und diesen ort auch pflegt (mein papa würde sagen, ich habe schlicht weg einen putzfimmel). aber ich mag es eben sauber und ordentlich, wobei ich meiner meinung nach kein ordnungs-und hygienefreak bin. ich verwende weder ein lineal beim anordnen meiner schreibtischgegenstände, noch führe ich ständig desinfektionsmittel mit mir. ich mag eben nur einfach keinen staub und unnötig platzierte offene tüten und sonstigen müll. um mal bei der sache zu bleiben - mir wird zuhause eigentlich nie langweilig. ich finde immer etwas zu tun und muss mich dazu zwar aufraffen, aber nicht quälen. ich gebe alles in allem also kein typisches studentenklischee ab. was mich jedoch auch nicht stört. jeder soll schließlich nach den prinzipien leben, die ihm den meisten spaß oder zumindest ein zufriedenheitsgefühl ermöglichen. deshalb kann ich auch nicht von geilen wg-partys oder irgendeinem absturz auf der studentenmeile erzählen, wenn mich jemand "na, wie war dein wochenende?"fragt, aber es stört mich auch überhaupt nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen