„mein leipzsch lobsch mir”

Dienstag, 27. September 2016

 


















da ich nun endlich einen nebenjob bekommen habe und am freitag letzter woche meinen ersten arbeitstag hatte, nutzte ich die anschließenden morgenstunden, um noch ein paar erledigungen zwecks uni zu machen und packte spontaner weise meine kamera ein. natürlich zeigte sich leipzig von seiner besten seite und strahlte in angenehm warmen sonnenlicht. traurigerweise (?) sind das auch die ersten bilder, die ich von leipzig gemacht habe und das, obwohl ich jetzt schon ein jahr hier wohne. wie schnell die zeit vergeht, ist wirklich beeindruckend und beängstigend zugleich. aber wenn ihr den post über das angekommen-sein vor ein paar wochen gelesen habt, könnt ihr vielleicht besser nachvollziehen, weshalb jetzt erst so wunderschöne bilder, die definitiv der stadt und nicht meiner kunstfertigkeit geschuldet sind, kommen. ich hoffe, sie gefallen euch ebenso gut.

Kommentare:

  1. Anonym20:10

    Ich muss zugeben, ich habe mir Leipzig (warum auch immer) sehr viel hässlicher vorgestellt :D
    Sachsen generell kam mir nie so besonders schön vor, ohne dass ich je da gewesen bin...
    Irgendwie hat man nur DDR, Osten, den gruseligen Dialekt und "da kriegt die NPD noch Sitze bei den Kommunalwahlen" im Kopf- also irgendwie nichts sonderlich positives. Aber deine Bilder sind wirklich richtig schön, zum Teil echte Postkarten-Motive! Die Staatsbib ist wirklich beeindruckend opulent. Mir gefällt, wie bei dem 3. Bild von der Statue der Fokus gesetzt wird, das gibt der Szene einen ganz neuen, interessanten Kontext. Und wie du mit den Tram-Oberleitungen spielst, das wirkt auf den Bildern total grafisch. Das Bild mit der Tram erinnert mich an Prag, ich hab nämlich noch nie woanders welche gesehen. Gewöhnt man sich an die Teile? Ich finde, du hast ein gutes Auge für Architektur, die auf Bildern wirkt. Das MDR Gebäude hätte ich beispielsweise nie photographiert, weil 'ne schöne Fassade ist das ja eigentlich nicht. Aber auf deinem Bild sieht das Gebäude richtig imposant und interessant aus. Also an Kunstfertigkeit mangelt es dir definitiv nicht und sie hat den Bildern garantiert nicht geschadet, auch wenn Leipzig eine schöne, photogene Stadt ist :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, dass ist ziemlich schade, dass du so ein bild von leipzig und sachsen allgemein im kopf hast. ddr bedeutet nicht nur schlechtes und nur weil man im osten aufgewachsen ist, ist man nicht dümmer oder nicht moderner als anderswo. umso mehr freut es mich, dass ich dich mit den bildern ein bisschen vom gegenteil überzeugen konnte. hier wohnen tolle menschen und es gibt sehr viele tolle plätze. politisch gesehen geht es in dresden, chemnitz oder bautzen weitaus schlimmer zu. ich habe mich ultra gefreut, dass dir das graphische aufgefallen ist! das war nämlich totale absicht. danke auch für die komplimente und deine gedanken zu den bildern!! ich freue mich immer riesig, wenn jemand so ausführlich und detailliert schreibt, weil man dann sieht, dass sich derjenige wirklich mit meiner arbeit auseinandergesetzt hat. zu guter letzt, ja man gewöhnt sich daran, denn ich zumindest bin total auf die tram angewiesen, nicht immer schön und freundlich, aber man hält es aus.
      in diesem sinne ganz lieben dank nochmal und viel liebe an dich- alicia <3

      Löschen